3. Tuttlinger Silvesterlauf am 31.12.2014

Ein Trio der LSG läuft zum Saisonabschluß beim 3. Tuttlinger Silvesterlauf

Drei Läufer der LSG starteten zum Saisonabschluß beim 3. Silvesterlauf von Tuttlingen, welcher eine Rekordteilnehmerzahl von 867 angemeldeten Teilnehmern verzeichnen konnte, über die Distanz von 10 km. Dabei erzielten die Läufer folgende Ergebnisse:

Alexander Glunk erreichte in der Altersklasse M 35 den 17. Platz mit einer Zeit von 52:40,7 Minuten. Einige Sekunden später erreichte Tobias Dorer in 53:37,2 Minuten das Ziel, was Platz 34 in der Altersklasse M 40 bedeutete. Bei seiner Wettkampf-Laufpremiere über 10 km konnte Daniel Kümmel die 1 Stundengrenze unterbieten und erreichte in 59:27,7 Minuten das Ziel. In der Altersklasse M 40 war dies Platz 45.

Silvesterlauf



Herzlichen Glückwunsch an unsere 3 Läufer und eine erfolgreiche Saison 2015!

Hier noch zwei Laufberichte von der Veranstaltung sowie Bilder vom Veranstalter von unseren Läufern.

Tobias Dorer:

Der Start war pünktlich um 13.00 Uhr bei sehr guter Stimmung im Läuferfeld. Gute Animateure gaben zudem Ihr bestes um die Stimmung aufzuheizen.

Die Strecke war leider nicht überall geräumt, wodurch man an manchen Passagen gezwungen war, durch den Morast zu laufen. Aufgrund der kalten Witterung waren an der Strecke recht wenig Zuschauer. Diejenigen, die jedoch da waren, feuerten die Läufer umso mehr an. Ebenfalls vor Ort war eine Guggenmusik, die für gute Stimmung sorgte. Leider gab es auf der Strecke keinerlei Verpflegungsstellen. Die Startgebühren für Nachmelder mit € 17,00 fand ich zu hoch.

Daniel Kümmel:

Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich mich mit den Bedingungen und der Strecke schwer getan habe. Der Startplatz war nicht optimal und somit konnte ich mein gewünschtes Tempo nicht laufen. Durch die schmalen Wege und die Schneehäufen links und rechts war überholen fast nicht möglich und so war das ein einziges "Stop and Go", was unheimlich Kräfte geraubt hat, ich denke für mich zuviel. Als ich mich dann freigelaufen hatte, fühlte ich mich richtig platt.

Auch die Strecke, die ja flach ist, war durch den Schneematsch und einigen glatten Stellen nicht optimal, von den vielen rechtwickligen Kurven, wo man voll in die Eisen muss, ganz zu schweigen, es kam wie es kommen musste, ab Kilometer 8 bin ich dann eingebrochen. Zu Glück hat mich ein Kollege vom Lauftreff Denzer bei Kilometer 9 überholt, das hat mir nochmals den nötigen Impuls gegeben mich am Riemen zu reißen und mich an ihn dran zu hängen. Letztendlich habe im mein Ziel erreicht, mein bester 10 km Lauf (war ja der erster.....) und das ganze unter 1 Stunde, also alles okay.

Hier noch ein paar Bilder vom Veranstalter mit unseren Läufern.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok