Panoramalauf Döggingen, am 13.7.2019

Am 6. Lauf der Denzerserie, dem Panoramalauf in Döggingen, nahmen am Samstag um 17:00 Uhr 2 Läufer der LSG teil. Pirmin Schobel und - kurzfristig entschlossen, da er noch den X-Trail von Breitnau in den Beinen hatten - Siegbert Wernet.
Die 10,8 km lange Strecke ist nicht ganz einfach zu laufen. Sie führt nach den ersten 2 „gewellten“ Kilometern ca.  5 km bergauf, weshalb man die bei gutem Wetter schöne Fernsicht zu diesem Zeitpunkt nicht immer genießen kann. Der vorletzte Kilometer geht zusätzlich so steil bergab, dass man immer wieder „Bremsschritte“ einbauen muss, und nicht das maximal mögliche Tempo und „ich fliege Gefühl“ erreichen kann.
Umso schöner, dass Pirmin in starken 42:07 min (= Durchschnittzeit pro Kilometer 3:53 min!!) , als Gesamt 5. und dem Sieg in seiner Altersklasse die LSG souverän vertreten hat.
Auch Siegbert hatte sich von Breitnau anscheinend schon gut erholt und finishte als 22. in 47:25 min. Er konnte damit als 3. der M45 Altersklasse das Podium vervollständigen.

Herzlichen Glückwunsch ihr beiden!!!

21. Lauf an der Wutach, 29.6.2019

Marcel Schmid gewinnt die Männer Hauptklasse über 10 km

Beim schnellsten Lauf der Denzer Serie, dem Lauf an der Wutach, über 10 km setzte sich wie 2018 Peter Fane als überlegener Start-Ziel Gesamtsieger durch. Allerdings lies auch er es - der heißen Witterung geschuldet - ruhiger angehen, und absolvierte die Strecke für seine Verhältnisse in "gemütlichen" 36:09 min. Wie heiß es wirklich war, konnte jeder daran erkennen, dass Peter Fane, der sicher als Top Läufer auf einer für ihn so kurzen Strecke, für mich erstmals bei einem Denzer Lauf mit Wasserschwamm in der Hand zu sehen war. 

Marcel ging es dementsprechend ebenfalls "Hitze gepaced" an und kontrollierte die Männer Hauptklasse. 

Einmal mehr kam Marcel souverän als Klassensieger auf die oberste Stufe des Podests. 

"Heiße Sache Marcel"  Herzlichen Glückwunsch!


Hanjo Kollmer auf Platz 3 beim Stubai Ultra-Trail, am 29.6.

Wer kann von der LSG am besten Berglauf: Hanjo.

Beim Stubai-Ultratrail startete Hanjo über die 35,1 km und musste aber erst 3808 positive Höhemeter und 1668 negative Höhenmeter überwinden bevor er mit dem „…spektakuläre Schlussanstieg über Schnee und Eis auf die "Jochdohle" (3.150 m) am Stubaier Gletscher…..“ ankommt, wie es der Ausrichter formuliert.
Die Veranstaltung selbst war wieder perfekt organisiert, allerdings hatte das Orga-Team es mit den neuen Strecken im Vergleich zu 2018 doch etwas "gut" gemeint und ziemlich  heftige Wege ausgesucht. Dies wurde nicht umsonst auch bei der Siegerehrung angesprochen. Auch wäre es bei der Hitze sicher besser gewesen eine Stunde früher zu starten. 
Hanjo absolvierte die Strecke in 7:56:48,  was den 21 Platz insgesamt (!!) und Platz 3 in der Senior-Master-Men Klasse bedeutete. 

Sowohl die Laufzeit als auch die Platzierung dieses international besetzten Laufes sind besonders bemerkenswert, da man mit den üblichen Umrechnungsformeln erkennen kann, dass bei einem „Vergleichs-Lauf“ in der Ebene rund 75 km zu absolvieren gewesen wären. Hinzukommen aber noch das Gewicht der vorgegebenen Sicherheitsausrichtung im Rucksack des Läufers und die steinigen und am Ende eisigen Bergwege bzw. der Weg über den Gletscher. Nicht umsonst erreichten nur 44,6 % der Läufer das Ziel!

Hut ab: Du bist wirklich ein „Master“ , Hanjo!

 

Kontakt

Sommergasse 6 in 78199 Bräunlingen

Telefon: +49 (0) 771 / 897-6345

Fax: +49 (0) 771 / 897-6735

Öffnungszeiten

Unsere Geschäftsstelle ist jeden Mittwoch (außer Feiertags) geöffnet.

  • Mittwoch: 18.00 - 19.00 Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok